30.06.2014

HFS (Hotspot Fake Station) kann jetzt Starbucks!

Bei einer Reise letzte Woche in die Schweiz hatte ich ein ausgesprochen seltenes Erlebnis: die Deutsche Bahn war pünktlich, ich erwischte meinen Anschlusszug in Basel und kam gut eine Stunde vor dem vereinbarten Termin am Bahnhof in Bern an.

HFS am HBF…

Ich nutzte die geschenkte Stunde, um das WLAN der lokalen Starbucks-Filiale zu untersuchen und seine Anmeldung meiner HFS (Hotspot Fake Station) einzuverleiben. Sehr interessant ist, dass Starbucks als Anmeldung auch das Facebook-Login des Gastes akzeptiert…

Preisfrage…

Wie viele Passanten werden mir freiwillig Ihren Facebook-Login geben, um ins Internet zu kommen – auch wenn kein “https://” in der Anmeldung zu sehen ist…? Diese Frage wird wohl unbeantwortet bleiben, weil ich mein HFS nicht in der Praxis einsetzen werde.

Kategorien: